Penelope

Drama, USA 2006, 103 min

Es geht doch nichts über Schönheit. Jeder mag sie, einige haben sie, viele wollen sie. Zwischen Nasen-OPs und Brustanpassungen ist heutzutage vieles schon gängige Praxis, auch bei Menschen in jungen Jahren. Und auch wenn in den letzten Jahren mehrere Filme auf die innere Schönheit hinwiesen, dann auch nur bei hübschen Menschen, die lediglich eine Hornbrille und fettiges Haar ihr Eigen nannten. Niemand davon hatte ein „echtes“ Problem. Bis jetzt. Penelope (Christina Ricci), natürlich blaublütig, ist auf Grund eines Familienfluches mit ganz speziellen Merkmalen ausgestattet. Sie trägt eine Schweinenase und passende Ohren am Kopf. Dabei sind nicht nur große Nasenlöcher gemeint, sondern die authentische Schweinenasen-DeluxeTM Form. Klischeegemäß ist der Fluch nur zu brechen, indem Penelope einen Mann findet, der sie so liebt, wie sie ist. Gar nicht so leicht, ergreifen doch sämtliche adligen Anwärter bei Blickkontakt doch sofort die Flucht. Als sich dann auch noch der einzige Kandidat, mit dem sie eine Verbindung aufbauen konnte, als Betrüger herausstellt, entflieht Penelope aus dem Elternhaus und startet ihr eigenes Leben in der großen Stadt. Dort stets mit Schal vor der Nase, entdeckt sie etwas völlig Neues. Sie findet Freunde, eine beste Freundin (Reese Witherspoon) und die Erkenntnis, dass es im Leben um mehr als Nasen und Ohren geht.
»Penelope« ist ein kleiner amüsanter Film, der Groß und Klein eine Freude sein dürfte und bei dem die Rückkehr des verschmähten Traummannes natürlich zum guten Ton gehört.
Julio Espin
Julio Espin