Frau mit Hund sucht Mann mit Herz

Komödie, USA 2005

Wir wissen es alle. Die Zeiten sind vorbei, als man Bierdeckel sammelte, um nicht mit den Namen und Telefonnummern seiner Dates durcheinanderzukommen. Schließlich leben wir online. Die 30(+)jährige Sarah ist noch nicht ganz so weit. Bekommt von ihrer Familie jedoch tatkräftige Unterstützung. Angestachelt durch die „Erfolge“ des Familienoberhauptes Bill (Christopher Plummer) beim webdating, beschließen Sarahs Schwestern, für die Geschiedene mal probehalber ein paar Dates zu organisieren. Man stelle sich vor: „Im Chatroom pickst du dir einen Typen raus, der 1,88m groß, dunkel, blauäugig, und sportlich gebaut ist. Du fliegst durch die ganze Stadt zu deinem verabredeten Treffpunkt und glaubst, du hast dich in der Adresse geirrt, denn im gesamten Lokal gibt es niemanden, der auch nur annähernd auf die Beschreibung passt. Wäre doch komisch, oder?“ Wer das nicht komisch findet, sollte vielleicht den Provider wechseln. Sarah wird jedenfalls genug Gelegenheiten haben, sich vor Lachen auszuschütten. Die erste gleich beim ersten Date, da sitzt sie ihrem eigenen Vater Bill gegenüber. Ihm folgen dann der Armdrücker, der Handschellen-Experte, oder der Mann, der seine 14-jährige Tochter mitbrachte. Die Tatsache, dass fast alle diese seltsamen Begebenheiten aus dem realen Leben stammen, erleichtert dem Zuschauer die Entscheidung an der Kinokasse immens. Er muss sich bloß die Frage beantworten; will ich das alles wirklich wissen, oder gehe ich lieber in den chat-room und mache meine eigenen Erfahrungen. Grundsatz bleibt: alles was dich interessanter macht, ist erlaubt. Inspirationen birgt der Film jedenfalls ausreichend. Probiert doch mal: „muss Hunde mögen“ in der nächsten Date-Anzeige. Dann könnt ihr euch wie Sarah und Jake (John Cusack) vielleicht gleich bei der Hundeausleih-Station treffen.