Splice - Das Genexperiment

Science-Fiction, Kanada/Frankreich/USA 2009, 108 min

Fragt man irgend jemanden nach einer Branche, der er/sie/es ein zutiefst schlechtes Image zuordnen würde, wären die üblichen Verdächtigen klar. Ölfirmen, Lebensmittel- und Tabakkonzerne und nicht zu vergessen die Vertreter von Alkohol- und Pharmaunternehmen. Dem letzten gehört das junge Forscherteam und Wissenschaftlerpärchen Clive (Adrian Brody) und Elsa (Sarah Polley) an. Den beiden Turteltauben ist es gelungen, zur Erzeugung von Medikamenten ein Lebewesen zu klonen. Doch wie so viele Leute in der Pharmaindustrie können sie einfach nicht genug bekommen und beschließen dumme Sachen zu tun. Beide wollen den Versuch zu unternehmen, das von ihnen geschaffene Wesen mit dem Erbgut von Pflanzen und Menschen zu kreuzen. Mit überraschendem Erfolg. Nicht nur lebt ihr Machwerk, es entwickelt sich sogar weiter. Schritt für Schritt bekommt es immer mehr weibliche Züge, entwickelt sich in rasanter Geschwindigkeit und ist höchst lernfähig. Nun, denken wir mal darüber nach: Wissenschaftler erschaffen künstliches Lebewesen, welches menschliche Züge annimmt und eine eigene Persönlichkeit hat. Wären die beiden Lebensschmiede klug und/oder hätten mal ein paar Monsterfilme gesehen, würden sie ihre Schöpfung vernichten. Doch sie sind Pharmazeuten. Sie sind nicht klug.
Julio Espin