Das hässliche Entlein & ich

Zeichentrick, Dänemark/Deutschland/Frankreich/Irland 2006, 89 min

Sehr frei nach dem Andersenchen Märchen »Das hässliche Entlein« erzählt das vergnügliche CGI-Abenteuer die Geschichte der gerissenen Stadtratte Ratso und des hässlichen Entleins Ugly. Die turbulente europäische CGI-Komödie ist ein Film für die ganze Familie, mit viel Witz und coolen Sprüchen. Und so können sich alle auf Ratso freuen, eine Stadtratte mit Ambitionen im Showbusiness und gerissener Gauner. Eines Tages landet er auf der Flucht vor einer Rattenbande, denn seine neueste Show mit Wesley dem „längsten Wurm der Welt“ entpuppt sich als Flop, auf einem Bauernhof, genauer im Entengehege. Um nicht als Eierdieb verdächtigt zu werden und einer plötzlichen Eingebung folgend, gibt er sich als Vater des soeben geschlüpften Kükens Ugly aus (gesprochen von Wilson Gonzalez Ochsenknecht). Eines der Hühner kann nur gackernd feststellen: „Das ist das hässlichste Entlein, das ich je gesehen habe“. Aber mit seinem Gespür für das Showbis versucht Ratso, Ugly zum Star der Jahrmärkte zu machen. Doch der Weg auf die erfolgreichen Bühnenbretter ist nicht einfach. Verfolgt von der Rattenbande, bedroht von Füchsen im Wald und Raubfischen in eisigen Flüssen gestaltet sich der Weg zum Ruhm zu einem großartigen Abenteuer an dessen Ende natürlich echte Eltern- und Entertainmentqualitäten obsiegen. Zahlreiche Jungstars und gestandene Akteure liehen den tierischen Schauspielern ihre Stimmen, darunter Rick Kavanian, Sarah Kim Gries, Gaby Köster und Till Hoheneder. Das ganze ist eine unterhaltsame und vergnügliche Parabel über Dinge, die nicht immer so sind, wie sie scheinen und wahrhafte Gefühle, die alle Schwierigkeiten aus dem Weg räumen können.

Buch: Mark B. Hodkinson

Regie: Michael Hegner, Karsten Kiilerich

Produktion: Ulysses, A Film A, Futurikon, Magma Europ. Scr

Bundesstart: 21.12.2006

Start in Dresden: 21.12.2006