Alpha Dog

Drama, USA 2006, 118 min

Johnny Truelove mag Drogen. Nicht weil er gerne „high“ ist, sondern weil sie ihm verdammt viel Geld einbringen, denn als Sohn des dubiosen „Geschäftsmannes“ Sunny Truelove (Bruce Willis) ist er für den Vertrieb in einer von Vororten geprägten Gegend von Los Angeles verantwortlich. Das Geschäft läuft gut, seine Freunde respektieren ihn und sein Leben ist relativ unbeschwert. Als einer seiner Drogenkuriere ihm mitteilt, dass eine versprochene Geldübergabe platzte, reagiert Johnny, nun sagen wir mal „ungehalten“ oder besser gesagt „ungehalten + Schusswaffe“. Da unser Drogenkurier einer seiner eigenen Kunden ist und Speed nicht grade der inneren Ruhe dient, beschließt er, Johnnys Haus einen mitternächtlichen Demolition-Run mit anschließender Bekotung des feinen Teppichs abzustatten. Da Johnny eine ziemliche Pussy ist (neudeutsch für Weichei) versteckt er sich im Bad und erzählt seinen Homies (neudeutsch für Freunde), er wäre nicht im Haus gewesen. Um diesen Schock zu überwinden und einen Weg zu finden, Jake (besagtem hitzköpfigen Drogenkurier) das fehlende Geld aus dem Sparstrumpf zu leiern, unternimmt diese illustere Gesellschaft eine Spritztour gen Süden, um sich gepflegt die Birne weg zu saufen und ihren eigenen Drogen zu huldigen. Kaum losgefahren - ein Zeichen! Jakes 15-jähriger Bruder Zack läuft am Straßenrand. 10 Sekunden später ist er Johnnys Geisel und fungiert als Druckmittel gegen Jake. Da die Jungs aber dennoch nicht auf ihren Ausflug verzichten wollen, verdonnern sie Frankie (Justin Timberlake) dazu, auf den Jungen aufzupassen und ihn bei sich zu verstecken. Was für die meisten Geiseln mit einem Zimmer im Keller oder einem Loch im Wald ist, wird für Zack zur Zeit seines Lebens. Frankie entdeckt bald seine Sympathie für Zack und lässt diesen an seinem Leben teilhaben, welches dieser mehr als begrüßt. Villa, Parties, Bier, Gras und nicht zuletzt ein nächtlicher Joy-Ride mit zwei potentiellen Nymphen in Nachbars Pool geben Zack bald das Gefühl, das perfekte Leben zu führen und in Frankie einen Freund gefunden zu haben. Doch auf Freiheitsberaubung in Kombination mit Erpressung steht lebenslänglich und Johnny arbeitet bereits an einem Plan, sich Zack möglichst unauffällig zu entledigen.
Nick Cassavetes neuester Film vereint, inspiriert von wahren Ereignissen, zahlreiche Jungschauspieler. Am bekanntesten dürfte dabei wohl Justin Timberlake sein. Dessen schauspielerische Leistungen sind zwar nicht mit denen der mitwirkenden Publikumsfänger Bruce Willis und Sharon Stone vergleichbar, jedoch weit über denen seiner Gesangskollegen Eminem und Madonna (zugegeben ist letzteres nicht schwer).
Julio Espin