Almost Famous - Fast berühmt

Drama, USA 2000, 122 min

Der Film war in diesem Jahr für vier Oscars nominiert, den für das beste Originaldrehbuch hat er gewonnen. Geschrieben hat es Cameron Crowe und der Mann hat den Film auch selbst produziert und Regie geführt. Worum es geht, beschreibt er so :“Sex vor AIDS, Musik vor MTV, und die Siebziger, bevor es Discos und Spiegelkugeln gab“. Dabei erzählt er die stark autobiographisch geprägte Geschichte des 15jährigen William (Patrick Fugit). Seine Leidenschaft ist die Musik, und er erhält die Chance, für das ‘Rolling Stone Magazin’ über die Newcomer-Band ‘Stillwater’ zu schreiben. Noch ehe er richtig weiß was los ist, sitzt er im Tourbus neben seinen Idole, und es entwickeln sich Beziehungen, die ihn die für wenige Tage geplante Reise auf mehrere Wochen ausdehnen lässt. Mit der Vertrautheit zur Band wächst sich der kurze Artikel dann zu einer Cover-Story aus, die nicht nur das Leben der Band verändert... . Crowe gibt mit diesem Film eine Liebeserklärung an den Rock’n’Roll und die Zeit, in der er groß geworden ist, ab.