The Neon Demon

Horror/Thriller, USA/Frankreich/Dänemark 2016, 117 min

Nicolas Winding Refn (»Drive«) kehrt mit einem verstörenden Film nach Los Angeles zurück. Model-Horrorfilm nennen es manche ironisch, eine Auseinandersetzung mit der Glitzerwelt der Mode andere. Der Film ist aber keine moralinsaure oder sozialromantische Anklage. Winding Refn ist Kinomagier genug, um die Erwartungshaltungen zu unterlaufen und seine eigenen Ansprüche umzusetzen.
So sorgte der Film in Cannes auch für teils laute Ablehnung, viele Kritiker aber waren begeistert und voll des Lobes für das solcherart ungewöhnliche Kino. Auf die teils harschen Reaktionen in der anschließenden Pressekonferenz angesprochen meinte Refn cool, ""es wäre eine Niederlage, wenn der Film keine Reaktion provoziert hätte.""
Thomas Schultze von Blickpunkt:Film schreibt : ""Wie das dann allerdings passiert, ist so over the top und pures Kino, wie es sich nur ein Narzisst wie Refn zusammen spinnen kann.""
»The Neon Demon« erzählt von dem aufstrebenden Model Jesse, das nach L.A. kommt. Dies ist die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten, Glamourwelt, Schauplatz zahlloser Träume und Abgründe. Jesse, eine 16-jährige Schönheit vom Land, erobert mit ihrem Aussehen die Stadt im Sturm, ahnt aber nicht, dass ihre Jugend und Lebendigkeit schon bald den Neid anderer auf sich ziehen werden. Die wollen im wahrsten Sinne des Wortes so schön sein wie Jesse. Und scheuen dabei keinerlei Mittel, um das zu bekommen, was sie nicht haben…
ak

Buch: Nicolas Winding Refn, Mary Laws

Regie: Nicolas Winding Refn

Darsteller: Elle Fanning, Keanu Reeves, Jena Malone, Bella Heathcote, Abbey Lee, Christina Hendricks, Jena Malone

Kamera: Phillippe Le Sourd

Musik: Cliff Martinez

Produktion: Nicolas Winding Refn, Lene Børglum

Bundesstart: 23.06.2016

Start in Dresden: 23.06.2016

FSK: ab 16 Jahren