Friends with Money

Komödie, USA 2006, 88 min

Der Film ist eine Beziehungskomödie mit schonungslosem und wahrhaftigem Blick auf das Beziehungsleben an sich mit Ende Dreißig und der Frage, ob Geld allein nicht vielleicht doch glücklich macht.Olivia (Jennifer Aniston »Friends«, »Wo die Liebe hinfällt«) geht stark auf die vierzig zu und ist sozusagen unbemannt - unfreiwillig. Ihren Job als Lehrerin hat sie gerade an den Nagel gehängt, weil sie gerade überhaupt keine Peilung hat, was sie mit sich und der Welt anfangen soll. Sie geht jetzt putzen, was nicht wirklich gut ankommt. Bei ihren Freunden, sämtlichst Paare, scheint das alles ganz anders zu laufen. Alles bestens, heile Welt und viel Geld. Doch bei Licht besehen, sieht alles doch nicht so rosig aus. Jane (Frances McDormand - Oskar für »Kaltes Land«) und Aaron (Simon McBurny), beide erfolgreiche Designer, verheiratet. Er lernt schneller Männer als Frauen kennen, weil er ein so eitles Huhn ist. Christine (Catherine Keener »Capote«) und David (Jason Isaacs) sind verheiratet und schreiben zusammen Drehbücher. Franny (Joan Cusack »School of Rock«) und Matt (Greg German »Ally McBeal«), verheiratet, haben nicht nur außergewöhnlich viel Geld sondern auch noch guten Sex. Olivia nervt ihren Ex und gerät zu allem Übel auch mal wieder an den Falschen. Aber auch bei all ihren Freunden mit Geld zeichnet sich ein Punkt ab, an dem sie alle feststellen, dass es nicht ewig so läuft, wie sie es sich am Anfang vorgestellt haben. Willkommen im Leben.
Nicole Holofcener (Buch und Regie) bringt sehr erwachsen und berührend die Themen Freundschaft, Intimität und Selbstwertgefühl zur Sprache.
Bettina D. Schneider