Bad Santa

Komödie, USA 2004, 92 min

Es ist zwar noch nicht ganz Weihnachten, aber Pfefferkuchen gibts schließlich schon seit Ende September und wer wollte nicht mal statt den piefig angestammten Gänseleber-Festtagen etwas anders erleben?
Superstar Billy Bob Thornton, bekannt aus »Armageddon«, gibt mit Willie T. Strokes den Mann mit der Rute, der nicht ansatzweise etwas hat, was man gutes Benehmen nennen könnte. Seine Unflätigkeit scheint absolut tabulos. Die nervigen Kinder erträgt er bestenfalls, wenn er einen sitzen hat.
Trotz allem ist Willie ziemlich clever. Die alljährliche Anstellung als Kaufhaus-Santa Claus nutzt er, um mit seinem Kompagnon, dem kleinwüchsigen aber nicht minder unangenehmen Marcus (Tony Cox), am Heiligen Abend nach getaner Arbeit den Safe des Kaufhauses zu knacken und sich mit der Beute aus dem Staub zu machen. Böser Weihnachtsmann!
Doch dieses Jahr bekommen es die beiden unerwartet mit einem argwöhnischen Laden-Manager (John Ritter), einem verschlagenen Kaufhausdedektiv (Bernie Mac) und der überaus attraktiven Sue (Lauren Graham) zu tun. Und dann ist da noch die Begegnung mit dem Jungen Thurman (Brett Kelly).
Unter der Regie von Kultfilmemacher Terry Zwigoff, der bereits mit der kantigen Komödie »Ghost World« und der schrägen Ode an die Welt der Unterground-Comix »Crumb« überzeugte, jagt in diesem gnadenlosen Spaß eine witzige Pointe die nächste. An der vermeintlich schönsten Zeit des Jahres wird kein gutes Haar gelassen. Am Schluss des Gagtrommelfeuers ist man dennoch zutiefst bewegt und berührt, was »Bad Santa« zu einem zeitlosen Highlight macht, das zu Recht Eingang in die Reihe der Klassiker wie »Wir sind keine Engel« finden wird.