Time Bandits

Komödie, Großbritannien 1981, 115 min

Bei der Erschaffung der Welt geriet das „Oberste Wesen“ (Ralph Richardson) in Zeitnot. Es blieben ein paar Lücken, Löcher, die Zeit und Raum verbinden. Die sollten längst geschlossen sein. Aber das Reparaturteam, fünf gierige Zwerge unter Leitung von Obertaugenichts Randall (David Rappaport) nutzen die Möglichkeit der Zeitreise zur ganz persönlichen Bereicherung. Eines Nachts purzeln sie aus dem Schrank des kleinen Kevin (Craig Warnock). Der schließt sich begeistert den Time Bandits an und startet zur wilden Reise durch die Zeit. Dabei lauert in ihrem Nacken stets das „Böse“ (David Warner): Wenn es endlich die Karte mit den Zeitlöchern hat, kann es selbst zum mächtigsten Wesen der Welt werden…
Regisseur Terry Gilliam war einst Mitglied der legendären „Monty Python“-Truppe. Entsprechend respektlos ist sein Humor auch hier: Napoleon ist ein debiler Psychopath, der nur Spaß am Kasperletheater hat, Robin Hood (John Cleese) strotzt ebenso wenig vor Intelligenz, und der griechische Feldherr Agamemnon (Sean Connery) entpuppt sich als gerissener Hütchenspieler. Dank skurriler Späße wie diesen avancierte das Spektakel rasch zum Kultfilm.