So, 26.8. 18 Uhr Körners Corner: GUNDERMANN SPEZIAL - Dok und Real

18:00 Uhr GUNDI GUNDERMANN (Doku, DDR, 1981); Eintritt: 6,50 €/ 4 € erm.
19:30 Uhr Gespräch mit Drehbuchautorin Laila Stieler und Conny Gundermann; Eintritt: 4 €/ 3 € erm.
20:45 Uhr GUNDERMANN (D 2018, R: Andreas Dresen); Eintritt: 9,00 €/ 7,50 € erm.

Beim Kauf von 2 o. 3 Veranstaltungen gilt der ermäßigte Preis.

TRAILER

Gundermann

Drama, Deutschland 2018

„Von jedem Tag will ich was haben / was ich nicht vergesse, ein Lachen, ein Sieg / eine Träne, ein Schlag in die Fresse.“ Es scheint, als hätte Gerhard „Gundi“ Gundermann (1955 - 1998) diese Zeilen auf sein eigenes Leben hochgerechnet. Er war, was er sang. Er textete, was er kannte oder sich wünschte. Er hat gebaggert und gesucht, war laut und sehr gern leise. Gundermann hat sich kantig eingemischt, maßlos geirrt, hat schwer gerungen und sich korrigiert. Er hat in einer kurzen Zeit seines Lebens Schuld auf sich geladen und macht seit langem schon die Menschen glücklich mit seinen Liedern. Gundermann starb mit 43. Er wird entdeckt und wiederentdeckt. Grenzenlos. Typen wie ihn gab und gibt es überall und sie ecken an. Nicht nur im Osten Deutschlands, wo er herkam. Und blieb.

Regisseur Andreas Dresen (ALS WIR TRÄUMTEN, HALT AUF FREIER STRECKE, SOMMER VORM BALKON) erzählt mit feinem Gespür, Zärtlichkeit und Humor auf zwei Zeitebenen – den 1970ern und 1990ern – aus dem Leben eines Künstlers und Kumpels. Das Drehbuch stammt von Laila Stieler (DIE FRISEUSE, WOLKE 9, MITTEN IN DEUTSCHLAND: NSU). Die Hauptrolle spielt Alexander Scheer (DER JUNGE KARL MARX, WESTEN, CARLOS), der alle 18 Lieder im Film selbst eingesungen hat.

In weiteren Rollen sind u.a. Anna Unterberger, Axel Prahl, Thorsten Merten, Milan Peschel und Peter Sodann zu sehen.