TRAILER

Black Panther

Action/Science-Fiction, USA 2018, 135 min

Es sind schon politisch angespannte Zeiten - bei uns, im kuscheligen ""Wir schaffen das - Germany"" - wie auch im südlicheren Marvel - Land Wakanda, wo sich ebenfalls gerade eine kleine Krise ob der Landesführung heranschleicht. Und während bei uns die Königin auf ihre unendliche Herrschaft hinsteuert, betrauert man in Afrika das Ableben des Königs. Wie ungerecht die Welt doch manchmal ist. Dabei dürfte im fiktiven Wunderland Wakanda eigentlich alles klar sein: neuer König ist T’Challa, der von seinem ermordeten Vater nicht nur den Thron geerbt hat, sondern auch das Amt des Superhelden-Volksbeschützer, genannt Black Panther (Chadwick Boseman). Als solcher zeigte er schon im letzten Avengers Abenteuer seine Krallen. Nun ist einer seiner Gegner der verbannte Fiesling Erik Killmonger (Michael B. Jordan), der nach Macht und Herrschaft strebt und mit dem Schulz-Zug Richtung Krawall düst. Mit an Bord ist zudem M´Baku (Winston Duke), der ebenfalls wenig Vertrauen in den neuen Königssohn setzt. Im Comic Original ist er als garstiger Man-Ape (Affenmann) bekannt, aber da er 2018 keinen H&M Pullover tragen möchte, hat man diesen Beinamen und das traditionelle weiße Affenkostüm gestrichen. Um sich politisch korrekt rundum abzusichern, führt dann auch der recht junge afro-amerikaner Ryan Coogler Regie, so wie man ja für die taffe »Wonder Woman« auch eine Frau zur Filmchefin machte, was dem Ganzen zu einer sanften, wolkenzarten Heimatfilmnote verhalf. Wollen wir hoffen, dass Coogler es besser kann. In Hollywood hatte er immerhin mit »Creed - Rocky’s Legacy« einen ganz ordentlichen Boxerfilm abgeliefert und auch unser „Black Panther“ kann deftig zulangen, das sollte also passen. Auch am Drehbuch war Coogler beteiligt, um den ganzen eine zeitgemäße Struktur zu liefern. In weiteren Marvel Abenteuern wird T’Challa und sein Wakanda eine Rolle spielen, denn man ist dort an der Quelle für das außerirdische Metal Vibranium, dass sowohl superfancy, aber leider auch ein bisschen mutagen ist. Hoffentlich wächst da Captain Amerika kein zweiter Kopf von seinem Schild. Doch unterm Strich wird wohl in Wakanda wie immer wieder das Gute über das Böse triumphieren, während wir hier daheim im Kinoland noch bis zum Sankt Nimmerleinstag auf eine geordnete Thronfolge warten müssen. Im Mai starten die Avengers wieder durch, mal sehen, was man dann als heimische Rahmenhandlung melden kann.
Pinselbube