Dienstag, 21.März 16:45 Kino in der Fabrik
OSCAR®-Gewinner
TRAILER

Moonlight

Drama, USA 2016, 111 min

Der Hauptcharakter in »Moonlight« ist Chiron (Ashton Sanders, Alex R. Hibbert, Tre’ Rhodes), der in drei Kapiteln jeweils einen anderen Zeitpunkt seines Lebens zeigt. Mit neun wird Chiron „Little“ genannt. Er wächst in einer Gegend von Miami auf, spricht nicht viel und frisst allen Kummer in sich hinein. Seine allein erziehende Mutter Paula (Naomie Harris) ist drogensüchtig. Erst seine Ersatzfamilie, Drogenhändler Juan (Maherschala Ali) und dessen Freundin Teresa (Janelle Monáe), lässt ihn etwas auftauen. Als Teenager hat Chrion sehr starke Probleme. Mit seinem besten Kumpel und Schulkameraden Kevin (Jharrel Jerome) macht er erste homosexuelle Erfahrungen. Mit Ende 20 hat er schließlich Selbstbewusstsein erlangt. Er verdient sein Geld als Drogendealer und nennt sich Black. Erst als er einen überraschenden Anruf von Kevin (André Holland) bekommt, der will, dass er ihn besucht, löst etwas Unerwartetes in ihm aus.
»Moonlight« wird als bester Film 2016 beworben und bekam bereits einen Golden Globe in der Kategorie bester Film (Drama). Es ist der zweite Film von Regisseur Barry Jenkings. »Moonlight« basiert auf dem Theaterstück „In Moonlight Black Boys Look Blue“ von Tarell McCraney, der sagt, das Theaterstück sei gewissermaßen autobiografisch. Die großen Zeitabstände zwischen den drei Kapiteln führten dazu, dass Chiron von drei verschiedenen Schauspielern verkörpert wurde. Dabei wurde weniger auf Aussehen als auf Ausstrahlung geachtet. Die drei Kapitel können auch als eigenständige Kurzfilme stehen, die in sich abgeschlossen sind und erst in der Zusammensetzung etwas viel Größeres ergeben.
Anne