27. Januar 2020

Helfen hilft: Eine Komödie über die Tücken der Wohltätigkeit mit Agnès Jaoui in der Hauptrolle

Verlosung
Helfen hilft: Eine Komödie über die Tücken der Wohltätigkeit mit Agnès Jaoui in der Hauptrolle
Regisseur Gilles Legrand geht in seiner bezaubernden Komödie »Die Kunst der Nächstenliebe« der neuen Liebe zur Moral auf den Grund und schickt die sehr engagierte Isabelle ins Rennen. Sie hilft bei gemeinnützigen Einrichtungen, eilt von einem Bedürftigen zum nächsten. Es gibt nichts, was sie für ihre Schützlinge nicht tun würde, doch schießt sie damit manchmal deutlich über das Ziel hinaus. Sie ist einfach süchtig nach Wohltätigkeit und ein wandelndes Helfersyndrom. Mit viel Leidenschaft unterrichtet sie Lesen und Schreiben in einem Sozialzentrum. Ihre Schüler können ihren Methoden zwar nicht immer folgen, doch die Klasse hat Isabelle als über-fürsorgliche Beschützerin akzeptiert. In der Parallelklasse aber unterrichtet die junge und kluge Elke mit modernen Methoden und bewirkt Alphabetisierungs-Wunder. Ungewollt lockt sie damit Isabelles Schüler in ihren Kurs. Diese reagiert eifersüchtig und kann den Gedanken nicht ertragen, von ihren Schützlingen verlassen zu werden. Ihre Eifersucht gerät ausser Kontrolle und schnell verfällt sie in noch größere Anstrengungen um ihre Schüler von ihren unbegrenzten Großzügigkeits-Ressourcen zu überzeugen. Doch dann sind es diejenigen Menschen, die ihr am nächsten sind, die ein wenig mehr von ihrer sonst so maßlos verteilten Großzügigkeit und Liebe einfordern: ihre Familie.

Wir verlosen zwei Reiseführer Paris vom DUMONT direkt Verlag.

Eleganz, Esprit, Lebensart und Flair zählen für die Pariser, und in ihrer Metropole an der Seine steht der Respekt für das Alte gleichberechtigt neben dem Sinn für das Neue. Mit den 15 „Direkt-Kapiteln“ des Reiseführers von Gabriele Kalmbach können Sie sich zwanglos unter die Pariser mischen, direkt in das Stadtleben eintauchen und die Highlights und Hotspots kennenlernen.

Wer besang die Pariser „Schönste Avenue der Welt“?

Antworten bitte bis Montag, 17. Februar.2020 an info@kinokalender.com