Zero Dark Thirty

Thriller, USA 2012, 157 min

Seit Wochen zerreißen sich republikanische Hardliner, pensionierte Navy-Seals und alle übrigen aufrechten Patrioten in den USA das Maul über den aktuellen Coup, den Frau Embedded Director Kathryn Bigelow und ihr Autor Mark Boal gelandet haben. (Sie haben den Hund mit dem Schwanz geschüttelt). Eigentlich sollte es ein ambitionierter, halbwegs tief schürfender, aber irgendwie auch total hoffnungsloser Film werden. In dem jene Hardliner und Patrioten seit über 10 Jahren vergeblich nach Osama bin Laden suchen. Und ihn nicht finden können. Doch mitten in die Dreharbeiten hinein klopft Barack Obama kurz ans Mikrofon, räuspert sich und verkündet: Wir haben ihn kalt gemacht. Kurze Drehbuchbesprechung, ein zusätzliches Casting, und noch am selben Tag studieren Bigelow und Boal das Video im Netz und bauen flink einen Betonpalast. An den Anfang ihres neuen Filmes schreiben sie nun; basiert auf wahren Ereignissen und freuen sich diebisch, dass sie jetzt auch ein Happy-End haben. Alles ergibt plötzlich einen Sinn; die jahrelangen Folterungen, das Boarding, Hundehalsband und Heavy Metal Musik; London 2005, die verzweifelten 911 Notrufe aus dem WTC an 9/11; das Marriott in Karachi, die zerfetzten Leiber der CIA-Agenten im Camp Chapman in Afghanistan, wo die CIA-Soldatin Maya (Jessica Chastain) schwört, jeden einzelnen dieser Bombenattentäter in ihrer Pfeife rauchen zu wollen, bevor sie sich wieder der Suche nach dem bärtigen al-Qaida-Greis widmet. An ihr ist es, die hartgesottenen Navy Kollegen davon zu überzeugen, dass die Welt Gerechtigkeit will. Und sie bekommen wird. Denn endlich sind sie einem Kerl auf die Spur gekommen, der in Abbottabad vor der Glotze hockt und nur selten in die Sonne geht. Also springen die Seals von Team 6 in ihre heimlichen Tarnkappenkisten, und der Rest ist auf Twitter zu lesen gewesen, noch bevor das Licht im Weißen Haus wieder anging. (p.s. Das Musical zum Film startet demnächst am Broadway, aber nur, wenn die beleidigten Tea Party-Falken Barack Obama nicht vorher drankriegen wegen unehrenhafter Enthüllungen.)
alpa kino

Buch: Mark Boal

Regie: Kathryn Bigelow

Darsteller: Jessica Chastain, Mark Strong, Jason Clarke, Kyle Chandler, Joel Edgerton, Édgar Ramírez, Jennifer Ehle, Harold Perrineau

Kamera: Greig Fraser

Musik: Alexandre Desplat

Bundesstart: 31.01.2013

Start in Dresden: 31.01.2013

FSK: ab 16 Jahren