Woody Allen: A Documentary

Dokumentation, USA 2011, 117 min

Was Sie schon immer über Woody Allen wissen wollten… Eineinhalb Jahre durfte Robert Weide den als öffentlichkeitsscheu geltenden Kult-Autor, Regisseur, Schauspieler und Musiker Woody Allen begleiten. Der Film porträtiert zwei Stunden auf beeindruckende Weise ein sagenhaft kreatives und produktives Leben, angefangen bei Allens Kindheit, seine Anfänge als Gagschreiber bis hin zu seinen aktuellen Filmproduktionen.
Einblicke in Schreibgewohnheiten, seine kreative Arbeitsweise, das Casting, die Regiearbeiten, der Prozess des Filmschnittes oder das Verhältnis zu den Schauspielern werden gewährt. Dabei kommen unter anderem namhafte Akteure wie Penélope Cruz, Scarlett Johansson, Diane Keaton, Sean Penn, Martin Scorsese, Naomi Watts oder Owen Wilson zu Wort.
Weide zeigt aber auch den privaten Woody Allen zu Hause, im Schnittraum oder in Brooklyn, wo er aufgewachsen ist, das ihn in der Jugend geprägt hat.
Obwohl ihm konzeptionell Preisverleihungen suspekt sind, hält er den Rekord für Oscar-Nominierungen für das beste Drehbuch (15, darunter drei OSCARS), sieben mal beste Regie und zahlreiche internationale Preise. Zu seinen großen Erfolgen zählen u. a. »Der Stadtneurotiker« 1977 (beste Regie, bestes Drehbuch, bester Film, beste Hauptdarstellerin - D. Keaton). Eine Konstellation, die es 1935 zuletzt gab für »It Happened One Night« (F. Capras). »Innenleben« 1978, »Manhatten« 1979 oder »Stardust Memories« zählen ebenfalls dazu.
Im Sommer 2012 kommt sein aktueller in Rom gedrehter Film in die Kinos. Es ist seine 42. Produktion als Autor und Regisseur und er wird auch selbst wieder als Schauspieler agieren.
Für »A Documentary« ließ Allen erstmalig während seiner Dreharbeiten am Set ein Kamerateam zu.

Buch: Robert B. Weide

Regie: Robert B. Weide

Produktion: Robert B. Weide

Bundesstart: 05.07.2012

Start in Dresden: 05.07.2012

FSK: o.A.