Unterwegs mit Mum

Komödie, USA 2012, 96 min

„Was hat dich nur auf diese Idee gebracht“, möchte man Protagonisten Andy Brewster (Seth Roger) zurufen. Als dieser sich nämlich zu einem Roadtrip quer durch Amerika aufmacht, nimmt er doch nicht tatsächlich sein Mutter mit!?! Und dazu ist es auch keine entspannte Mutter, die man gern mal 3000 Meilen im Auto bei sich hat. Es ist niemand Geringeres als Barbara Streisand - die ist im wahren Leben schon anstrengend. In ihrer Rolle als überfürsorgliche Joyce geht sie auch ihrem Filmsohn ganz schön auf den Geist (und nicht nur dem). Aber irgendwie ist sie ja auch liebenswert auf ihre eigene Art und Weise. Schließlich meint sie es ja auch nur gut mit ihrem erfolglosen Sohnemann, der seit Jahren versucht, seine super Erfindung - einen für Mensch und Umwelt komplett unbedenklichen Reiniger - an den Mann bzw. die Hausfrau zu bringen. Da Mutti die Einzige ist, die noch an ihn glaubt, ist sie natürlich die bestmögliche Begleitung für diesen nervenaufreibenden Trip. Und dass der Ausflug ihm nicht nur dank der zahlreichen Absagen an die Nieren geht, dafür sorgt seine Mutter selbstredend höchstpersönlich. Aber bitte schön - er hat es ja nicht anders gewollt.
Der Klamauk in bester Hollywoodmanier ist nun wirklich nichts für Leute, die mehr als einen kurzweiligen Kinoabend erwarten. Für alle, die einfach nur auf der Suche nach ein wenig Unterhaltung oder einen Grund für den Verzehr einer Familienportion Popcorn sind, empfiehlt sich der Besuch des Filmes durchaus. Aber vermutlich trennt sich die Spreu vom Weizen bereits bei der polarisierenden Barbara. Doch wie steht es so schön auf Robbie Williams Brust?! Chacun à son goût - Jedem nach seinem Geschmack. Also allen Streisandfans viel Spaß. Allen anderen: Viel Glück bei der Wahl eines anderen Streifens.
juko