Illuminati

Thriller, USA 2009, 138 min

Tom Hanks stammt aus Kalifornien und lecker Bier und die Illuminaten aus Bayern. Da weiß Berlin mal wieder, wo der Franz-Josef hängt. Tja, wer hätte das gedacht? Trotz vieler schlechter Kritiken (25.461.118 Katholiken in Deutschland) hat man nach »The Da Vinci Code - Sakrileg« noch mal scharf nachgewaschen. Diesmal geht es nicht darum, ob Jesus Christus und Maria Magdalena miteinander gekörpert haben, sondern um etwas anderes, welches aber auf das Selbe hinausläuft: Die Existenzgrundlage des Vatikans. Eine Bruderschaft aus offiziell nichtkörpernden Männern, die im Prinzip aber alle nur durch die Beziehung zweier körpernder Menschen unterschiedlichen Geschlechts entstanden sind und nun bestimmen wollen, wer hier warum und zu welchem Zwecke zu körpern hat. Ist das nicht verrückt? Eine Truppe alter Nichtschwimmer erzählt uns, wie wir uns im Freibad zu verhalten haben. Bemerkenswert und, wie Spock sagen würde, faszinierend.
Die Rolle des Vatikans fanden die Illuminaten im Film auch schon immer sehr kritikwürdig, zumal Selbiger einst auch nicht gerade zimperlich mit der Bruderschaft der Erleuchtung und Wahrheit umging. Rache steht auf der Tagesordnung des Geheimbundes, welche am Tage der Papstwahl erblühen soll. Zu diesem Zwecke hat man ein Gefäß, nun halten Sie sich fest, mit Antimaterie irgendwo im Vatikan platziert. Wenn dieses Behältnis nicht mehr genügend mit Energie versorgt wird, werden die Hütten von Konstantin dem Großen, Baccio Pontelli und die hübschen Malsachen von Michelangelo pulverisiert. Das wäre bedauerlich, und deshalb tritt wieder Robert Langdon (Tom Hanks) auf den Plan, der die Jahrhunderte andauernde und nun wieder aufflammende Streiterei bändigen soll. Da geht es in den Untergründen der ewigen Stadt natürlich wieder Indiana-Jones-Like hoch her und nur der ausgebuffte Herr Professor kann wieder mal nur allein die richtigen Zeichen und Symbole lesen, um ans Ziel seines Auftrages zu gelangen. Vorher gehen aber noch ein paar ungekörperte Kardinäle und Dompröpste den Weg des geringsten Widerstandes und werden von einem gar zornigen Fundi der Illuminati gar unschön entleibt, so dass Hannibal Lector seine wahre Freude daran gehabt hätte. Sie wissen schon, so elementemäßig, Feuer, Wasser usw.
Für die Dreharbeiten in Rom hat unser Bayernexport natürlich dichtgemacht und so bleibt nur auf eine Fortsetzung mit dem Titel »Das Klöchen des Benedetto« zu hoffen, welches dann das letzte große sackrale Geheimnis lüften soll.
Amen