The Elephant King

Drama, USA/Thailand 2006, 92 min

Ein Kinomärchen erwartet den Dresdner Zuschauer mit dem poetischen Indie-Film »The Elephant King«. Das Debütwerk des amerikanischen Regisseurs Seth Grossman, der selbst zwei Jahre im Touristenmekka Chiang Mai im Norden Thailands gelebt und dort auch den Film mit seinen exzellenten Schauspielern gedreht hat, verzauberte die Zuschauer auf vielen Festivals und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. An der Seite der jungen Crew spielen die Altstars Ellen Burstyn und Josef Sommer, die überzeugend die Rolle der Eltern geben.
Die Geschichte zweier ungleicher Brüder entführt den Zuschauer in die träumerische Kulisse Thailands mit ihren Tempeln und Traditionen, dicht neben Diskotheken und Bordellen. Die perfekte Kulisse für die durch ihre Schlichtheit starke und berührende Erzählung von Jake und Oliver - der eine nihilistisch und verschwenderisch, der andere schüchtern und arglos.
Jake, der ältere von beiden, hat seine Anthropologenkarriere in den USA für ein ausschweifendes Leben im thailändischen Chiang Mai aufgegeben. Er führt dort ein exzessives Leben mit Trinkgelagen, Frauen und Kämpfen. Als er seinen jüngeren Bruder Oliver zu sich nach Thailand einlädt, prallen zwei Welten aufeinander.
Der schüchterne Hobbyschriftsteller Oliver, der unter einer schweren Depression leidet, die ihn nahezu zum Selbstmord führte, taucht kopfüber in die dekadente Welt seines Bruders ein, und genießt seine neue Freiheit fern von Verantwortung, Autorität und Struktur. Aber das berauschende Gefühl währt nur kurz. Oliver verliebt sich aussichtslos in die schöne Kellnerin Lek und erfährt, dass Jake sie für ihre Nettigkeiten bezahlt hat.
Schon in ihrer Kindheit hat sich Oliver von seinem älteren Bruder demütigen lassen. Doch diesmal will Jake seinen kleinen Bruder vor der Enttäuschung beschützen und wird gleichzeitig von seinen eigenen Gefühlen für Lek überwältigt. Jakes Temperament und seine Wut über Lek führen die ungleichen Brüder fern der Heimat an ihre moralischen Grenzen…
„Ich wollte die berauschende Freiheit, die ich als Fremder unmittelbar in Chiang Mai gefühlt habe, im Film festhalten“ Seth Grossman

Buch: Seth Grossmann

Regie: Seth Grossmann

Darsteller: Tate Ellington, Jonno Robert, Florence Vanida Faivre, Ellen Burstyn, Josef Sommer

Kamera: Diego Quemada Diez

Musik: Adam Balazs

Produktion: Unison Films, Tamar Sela, Tom Waller, Emanuel Michael, Alex Morcos

Bundesstart: 05.06.2008

Start in Dresden: 05.06.2008

FSK: ab 12 Jahren