Gone Baby Gone - Kein Kinderspiel

Drama, USA 2007, 114 min

Nach etlichen Kinder-, Jugend-, Sport-, und Piratenfilmen widmet sich Disney endlich wieder den ernsteren Filmen. Den Krimis und den Dramen. Als Regisseur zeichnete niemand anders verantwortlich als Oscar-Gewinner Ben Affleck (»Good Will Hunting«). Die Hauptrolle des Bostoner Privatdetektivs Patrick Kenzie fiel dann auch „rein zufällig“ niemand anderem als Ben Afflecks Bruder Casey zu. Dieser wird von der völlig geschockten Tante der vierjährigen Amanda beauftragt, diese zu finden, nachdem sie auf mysteriöse Art und Weise aus der Wohnung ihrer Eltern im Bostoner Arbeiterviertel Dorchester verschwand. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin Angie macht sich Patrick auf die Suche. Dabei werden sie von Police Chief Jack Doyle (Morgan Freeman) eher geduldet als akzeptiert. Denn er hält nicht viel von Laienarbeit. Dies ändert sich jedoch, als Patrick seine Kontakte zur Bostoner Unterwelt nutzt, um mehr über Amandas rätselhaftes Verschwinden heraus zu finden. Denn obwohl er herausfindet, dass Amandas drogensüchtige Mutter vom örtlichen Drogenbaron Cheese öfters als Kurier eingesetzt wurde, steht es Patrick erst noch bevor, eine Wahrheit zu erfahren, die niemand erahnen konnte oder wollte. Basierend auf der starken Romanvorlage „Kein Kinderspiel“ von »Mystic River«-Autor Dennis Lehane, feiert Ben Affleck mit »Gone Baby Gone« sein Spielfilmdebüt. Lässt sich nur hoffen, dass dieser gute Ansatz nicht durch überzogene Disney-Emotionen verdorben wird. Doch in dieser Hinsicht vertrauen wir Mr. Affleck einfach mal. Beiden.
Julio Espin