Somersault - Wie Parfum in der Luft

Drama, Australien 2004, 105 min

Heidi (Abbie Cornish) ist sechzehn und lebt mit ihrer Mutter und deren Freund in einem öden Kaff in Australien. Obwohl sie weiß, was sie will, ist ihr unklar, wo sie es finden soll. Sie ist kindlich und trotzdem zäh und etwas durchtrieben. Im tiefsten Innern sucht sie nach wirklicher Nähe, doch das behält sie für sich. So stürzt sie sich in sexuelle Abenteuer, zofft sich heftig mit ihrer Mutter und kehrt ihrem Zuhause den Rücken. Südlich von Canberra taucht sie unter. Geld und Freunde sind nicht vorhanden, dafür das coole Gefühl, niemandem Rechenschaft ablegen zu müssen und tun und lassen zu können, was man will. Anfangs findet sie das auch noch alles klasse. Sie trifft den reichen Farmerssohn Joe (Sam Worthington, »Das Tribunal«), der aus egomanen Gründen auf Distanz bleibt. Bei Irene, der Motelbesitzerin (Lynette Curran), kann Heidi wohnen, sie findet einen einfachen Job, und es scheint, als ob sie sich ein normales Leben aufbaut. Die Vergangenheit holt sie aber ein. Heidi vergeigt alles komplett, doch das Leben in der Fremde hat sie verändert. Sie realisiert zum ersten Mal, was die Kraft schwerwiegender Gefühle vermag.
Ein visuell beeindruckender, intensiver Film mit einer Fülle von Charakteren über den Unterschied zwischen Liebe und Sex und Verwicklungen, die dazwischen stattfinden, und der Reise eines außergewöhnlichen Mädchens auf ihrem Weg durchs nüchterne Leben. Autorin und Regisseurin Cate Shortland arbeitete zuvor mit emotional gestörten Kindern, die die Inspiration für dieses Thema gaben. Somersault erhielt übrigens den australischen Film-Oscar in den Kategorien beste: Regie, Schauspieler/in, und Drehbuch.
Bettina D. Schneider