Das Lächeln der Sterne

Drama, USA/Australien 2007, 97 min

Der Film erzählt eine anrührende Liebesgeschichte mit Frauenschwarm Richard Gere. Wichtig, Taschentücher bereit halten!
Adrienne (Diane Lane), Anfang vierzig, stellt fest, dass ihr Leben gerade an einem absoluten Tiefpunkt angekommen ist. Ihr Mann hat eine jüngere Freundin, für die er sie verlassen hat. Adriennes Alltag wird chaotisch und sie hat keine Ahnung, wie das Leben ohne ihn für sie und die Kinder zukünftig aussehen soll. Inzwischen hat er es sich anders überlegt und fleht sie ständig an, wieder zu ihm zurückzukommen. Dabei verhält er sich ziemlich unberechenbar. Obendrein kann sie der maulenden Tochter nichts recht machen.
Nahezu wie gerufen kommt in diesem Moment die Bitte einer Freundin, für ein paar Tage ihre Pension zu hüten. Sie fährt an die Küste in den kleinen romantischen Ort Rodanthe in der Outer Banks von Nord Carolina. Hier hat sie Ruhe und kann über ihr verfahrenes Leben nachdenken. Glaubt sie. Aber es dauert nicht lange, wird eine Sturmwarnung durchgegeben. Ein einziger Gast noch hat sich in der Pension an diesem Wochenende angemeldet, ein Dr. Paul Flanner (Richard Gere). Zusammen machen sie nach Kräften das Haus sturmfest, erstmal. Natürlich kann bei Sturm niemand das Haus verlassen. In diesem Falle tagelang und es stellt sich heraus, dass Herr Gere auch seine Gründe hatte, einen abgeschiedenen Ort aufzusuchen. Die beiden kommen sich ganz allmählich näher, und natürlich wir das Ganze für die Beiden unvergesslich.
Die Geschichte geht auf einen Roman von Nicholas Sparks zurück. Der Bestsellerautor gilt als einer der meist gelesenen Autoren weltweit. Seine letzte Verfilmung war »Wie ein einziger Tag«.
Bettina D. Schneider

Buch: Ken Hixon, Ann Peacock

Regie: George C. Wolfe

Darsteller: Diane Lane, Richard Gere, James Franco

Kamera: Affonso Beato

Bundesstart: 16.10.2008

Start in Dresden: 16.10.2008

FSK: ab 6 Jahren